Gegen den Wind – Sicherheits Tipps

Stand Up Paddling ist SUPer beliebt und auf dem Vormarsch. Das hat gute Gründe: Es ist Fun, Du kannst es überall machen wo es Wasser gibt und es ist sehr einfach zu lernen. Aber, das macht es natürlich auch gefährlich. Zumindest für die, die nicht mit den Gefahren vertraut sind, die verschiedene Wind-, Wasser- und Wetterverhältnisse mit sich bringen können. Wir möchten dir hier ein paar Tipps geben wie du mit Sicherheit noch mehr Spaß am Stand Up Paddling haben wirst.

Eine der größten Gefahren auf dem Meer aber auch auf Seen sind ablandige Winde. Das bedeutet, Winde, die vom Land Richtung offenes Gewässer blasen. Deshalb sollte man sicher gehen, dass man sich nicht in eine Situation bringt, wo man vom Wind aufs Wasser getrieben wird. Ist dies doch der Fall, gibt es Paddelmethoden, wie man gegen den Wind ankommen kann.

Der beste Weg ist Vorbeugung

Doch bevor wir darauf eingehen, sollte Dir klar sein, dass Vorbeugung immer noch der beste Weg ist, um einer Gefahrensituation aus dem Weg zu gehen. Also schau dir einfach den Wetterbericht an, bevor Du aufs Wasser gehst und beobachte immer den Wind. Gibt es einen starken ablandigen Wind und Du bist dir nicht sicher, ob du dagegen ankommst, dann lass es lieber bleiben. Dies gilt besonders für Spots, die du nicht kennst! Außerdem … benutze immer entsprechendes Safety-Equipment! Leash und Schwimmweste sollten zu deiner Standardausrüstung gehören. Und informiere auf jeden Fall immer deinen Partner oder einen Freund wo du paddelst und wann du vor hast, zurück zu kommen.

„Unter“ dem Wind

Wenn du doch in die Situation kommst, dass der Wind so stark wird, dass du nicht mehr dagegen ankommst, dann lege dich auf dein Board. Sichere das Paddel zwischen Dir und dem Board und kraule abwechselnd rechts und links mit den Armen zurück zum Land. Wenn Du stehst, wirkt Dein Körper wie ein Segel, aber liegend ist der Widerstand wesentlich geringer und Du kannst „unter“ dem Wind diesem entgegen paddeln.

Sonstige Gefahren

Bei anderen Gefahrensituationen wo du dir unsicher bist, kannst Du auf die Knie gehen und kniend paddeln. Dies ist z.B. der Fall, wenn Du einen Quallenschwarm durchquerst oder über felsigen Boden paddelst. Knie dich aufs Brett und greife dein Paddel weiter unten. So kannst du weniger wackelig der Gefahrensituation entgehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*