SUP Board Kategorien

Es gibt viele verschiedene SUP Board Kategorien. Je nachdem für welchen Zweck Du es benutzen möchtest, sind dies : Allround, Touring, Surf/Wave, Race, Wildwasser, Yoga/Fitness, Windsurf, Kinder.

Um hier aber nicht zu sehr ins Detail zu gehen und Dich zu verwirren, möchten wir uns hier nur auf die vier Hauptkategorien Allround, Touring, Race und Surf beschränken.

Allround SUPS

  • Gute Wahl für Anfänger
  • Vielseitig und nutzbar bei allen Bedingungen
  • Häufigste SUP Boardform
  • Meistens in Leihstationen vorrätig (zum testen oder eventuell am Ende der
  • Saison günstig gebraucht zu kaufen)
  • Familienfreundlich (und hundefreundlich!)

Touring SUPS

  • Perfekt für Vielpaddler, die auch den Fitnessgedanken nicht vernachlässigen
  • Eignen sich für lange Strecken im Flachwasser
  • Längeres Board mit maximalen Gleiteigenschaften
  • Normalerweise auch breit und im Wasser stabil genug für Anfänger
  • Oft auch mit vormontierten Spanngummis für Gepäckmitnahme

Race SUPS

  • Race SUPs eignen sich für Fortgeschrittene und Profis, die Wert auf
  • Geschwindigkeit legen
  • Langer und schmaler Rumpf mit spitzer Bugform
  • Schwer zu balancieren
  • Schnelles Wenden ist nicht möglich

Surf SUPS

  • Eignen sich für Mittelstufe und fortgeschrittene Fahrer
  • Drehfreudig für Wellenreiten gedacht
  • Weniger stabil = leichter runter zu fallen
  • Eigentlich überdimensioniertes Surfboard mit Paddel

 

SUP Kategorien: Surf, Allround, Touring, Race